Diese Website ist optimiert für die horizontale Ansicht. Bitte drehen Sie Ihr Gerät, bevor Sie fortfahren.

Jette Søndergaard Bovbjerg
Jette Søndergaard Bovbjerg
Executive Assistant

Wussten Sie, dass der Mehrheitseigentümer von Vikan die Diabetes- und Krebsforschung unterstützt?


Als ich zu Vikan kam, hatte ich keine Ahnung, dass dieser Hersteller von Reinigungsgeräten und -lösungen mit dänischen Wurzeln irgendetwas mit der Diabetes- und Krebsforschung zu tun hat. Mittlerweile weiß ich aber, dass jeder Vikan-Mitarbeiter, -Vertriebspartner oder -Endverbraucher indirekt die Diabetes- und Krebsforschung unterstützt, und darauf bin ich enorm stolz!

Vikan wurde 1898 gegründet und war bis 1986 im Familienbesitz. Im Jahr 1988 wurde Vikan von Bay & Vissing übernommen, woraufhin die Vissing Foundation und Vikan fusionierten. Gegründet wurde die Vissing Foundation vom Ehepaar Jenny und Mogens Vissing mit dem Ziel, die Zukunft von Vikan zu sichern. Die harte Realität war, dass Jenny und Mogens selbst sowohl an Diabetes als auch Krebs litten und keine Kinder hatten, die das Unternehmen übernehmen konnten.

Deshalb gründete das Ehepaar die Vissing Foundation, die heute die Mehrheitsanteile von Vikan A/S besitzt. Die Stiftung ist auch heute noch aktiv und unterstützt die Krebs- und Diabetesforschung sowie andere gemeinnützige Zwecke. Zu den Projekten zählen u. a. die Forschung in der Prävention, Diagnose und Behandlung dieser Erkrankungen in Dänemark. So wurde beispielsweise in Forschungsprojekte investiert, die sich mit Prostatakrebs und Diabetes bei Jugendlichen befassten.

Ich bin Überzeugt, dass alle der rund 225 Mitarbeiter bei Vikan enorm stolz auf den Beitrag sind, den sie zur Forschung und Wohltätigkeitsarbeit leisten, die uns allen und unserer Umwelt zugute kommen. Dies zeigt, dass Vikan ein Unternehmen ist, das seine soziale Verantwortung mit viel gesellschaftlichem Engagement sehr ernst nimmt. Diese Haltung ist auch tief in der Unternehmensphilosophie und den Mitarbeitern verankert.

Seit ich bei Vikan arbeite, haben wir bei mehreren Wohltätigkeitsprojekten mitgewirkt, wie bei den „dänischen Krankenhaus-Clowns“ und „Familien mit Kindern, die an Krebs leiden“. Dabei werden Kinder, die an Krebs leiden, unterstützt und Events organisiert, bei denen die Familien einen Moment lang die Krankheit vergessen können.

Vikans Verantwortungsbewusstsein wird auch bei anderen karitativen Tätigkeiten deutlich. Kürzlich spendete Vikan für Projekte zur Bekämpfung von Armut und zur Erhöhung des Lebensstandards in Entwicklungsländern sowie in von Armut bedrohten Gebieten. Diese Spenden beinhalteten sowohl finanzielle Unterstützung als auch Altkleidung und Sachgüter.

Die gemeinnützigen Beiträge sind Beweis dafür, dass wir die Vikan-Werte – Initiative, Teamarbeit, Glaubwürdigkeit und Engagement – in die Tat umsetzen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir auch in Zukunft diese Arbeit fortsetzen werden.

Möchten Sie mehr über die Hilfsprojekte der Eigentümer von Vikan erfahren? Dann sehen Sie sich die dänische Website an: www.vissingfonden.dk

 

0 Kommentare