Diese Website ist optimiert für die horizontale Ansicht. Bitte drehen Sie Ihr Gerät, bevor Sie fortfahren.

Stine Lønnerup Bislev
Stine Lønnerup Bislev
Hygiene and Compliance Manager

Die Tücken der Farbcodierung

Frühere Blogbeiträge haben sich damit beschäftigt, warum es wichtig ist, die für die Reinigung und Lebensmittelverarbeitung verwendeten Geräte farblich zu kennzeichnen. Auch lieferten sie Informationen dazu, wie Sie ein Farbcodierungsprogramm umsetzen können. In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen, wie Sie die schlimmsten Tücken bei der Einführung eines neuen Farbcodierungssystems überwinden.

Manchmal sind nicht genügend Personen im Planungsprozess eingebunden, was die Umsetzung erschweren kann. Wenn Sie Ihre leitenden Mitarbeiter, die Einkäufer und die Fließbandarbeiter von Beginn an mit ins Boot holen, können Sie sich von Anfang an Ihrer Akzeptanz sicher sein, so dass der gesamte Plan leichter umsetzbar ist.

Wenn Entscheidungen zu rasch getroffen werden, könnten zu einem späteren Zeitpunkt Probleme auftreten. Die Farbcodierung muss sorgfältig geplant werden, wobei die spezifischen Anforderungen der Anlage sowie der Prozesse und Personen berücksichtigt werden müssen – sowie auch die Anforderungen der Auditoren. Behalten Sie deshalb während der Entwicklung des Plans die spezifischen Anforderungen im Auge.

Intensive unternehmensweite Schulungen sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung, damit Ihre Mitarbeiter – auf allen Ebenen Ihres Betriebs – das nötige Wissen haben, um den Plan korrekt umzusetzen. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter frühzeitig, damit sie von Beginn an mit der Arbeit mit dem Farbcodierungssystem vertraut sind.


Bitte befolgen Sie die Empfehlungen
Ihrer lokalen Behörden zur
Verwendung von Gesichtsmasken!

Ein Farbcodierungssystem, das zu komplex ist, kann verwirrend sein und dazu führen, dass Ihre Mitarbeiter das System entweder ignorieren oder nicht ordnungsgemäß und wirksam befolgen. Ein Farbcodierungssystem funktioniert am besten, wenn es einfach ist. Deshalb empfehlen wir, den Farbcodierungsplan auf möglichst wenige Farben zu beschränken. Wenn der Plan einfach ist, verstehen ihn alle – und halten sich daran.

In manchen Fällen ist der Kontrast der gewählten Farben zu den Lebensmitteln nicht groß genug. Wenn Farben ausgewählt werden, die sich von den produzierten Lebensmitteln deutlich abheben, können Fremdkörper (Borsten oder Plastikteile) leichter erkannt werden, was die Lebensmittelsicherheit und -qualität verbessert.

Bekanntlich ist die Einkaufsabteilung stets auf der Suche nach der kostengünstigsten Lösung, egal ob es sich um Rohstoffe oder Geräte handelt. Manchmal ist das günstigste Angebot die beste Wahl – jedoch führt eine niedrige anfängliche Investition häufig auf lange Sicht zu Mehrkosten, da die Geräte häufiger ausgetauscht werden müssen und das Risiko einer Lebensmittelkontamination möglicherweise erhöht wird. Stellen Sie deshalb sicher, dass Ihre Einkäufer die langfristigen Anforderungen sowie die Auswirkungen auf Lebensmittelsicherheit und -qualität kennen, so dass sie direkt zu Beginn die beste Wahl treffen können.

In der Unternehmenswelt liegt der Fokus oftmals auf dem betrieblichen Gesamtbild. Obwohl das Gesamtkonzept wichtig ist, muss Ihre Farbcodierungslösung vor allem praktisch sein. Bei der Erstellung Ihres Plans und der Auswahl der Geräte müssen Sie sich daher detaillierte Fragen stellen, wie beispielsweise:

  • Funktioniert das Gerät in der Praxis?
  • Ist es langlebig genug?
  • Ist das Design hygienisch?
  • Ist es geeignet für den Lebensmittelkontakt und verfügt es über eine ordnungsgemäße Dokumentation?
  • Wie einfach ist es aufzubewahren?

Ein Vikan-Außendienstmitarbeiter kann Ihnen helfen, diese Tücken zu vermeiden, indem Sie uns anrufen und eine Standortbegehung vereinbaren. Basierend darauf können wir danach einen auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Farbcodierungsplan entwickeln, um Ihren Betrieb möglichst effizient, sicher, hygienisch – und frei von Tücken – zu machen. 

Erfahren Sie mehr über Farbcodierung

Erfahren Sie mehr über Standortbegehungen

 

0 Kommentare